Dein letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 28.06.2017, 10:56


Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 01.10.2011, 10:56 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Hallo werte Freunde sowjetischen Kamerabaus.

Meine Olympus SP35 & Konica S3 brachten mich auf den Geschmack der kompakten Sucherkamera.
Doch nun möchte ich einen Schritt weiter gehen, aber eine Voigtländer Bessa kann/möchte ich mir nicht leisten und die Marke mit dem "L" ist mir einfach nicht sympatisch genug.
Denn mir sind die Tränen stets nahe und streckt sich im Stolz die Brust, da doch stets an die heldenhafte und gloriose Laika erinnert wird.

Nun ereilte mich die Kunde, dass jenseits des Ärmelkanals ein paar Exemplare einige solcher Kievs & Zorkis abgeboten werden. Zu planwirtschaftlichen Preisen und erquickender Auswahl.
Nicht verwunderlich diese Preise, da doch ausgerechnet aus dem Land einstiger grossgeschriebener Bürgerfreiheit und nun Weltmeister im Aufstellen von Überwachungskameras wie es sich Genosse Trozky nicht hätte glorienhafter vorstellen können.

Die verschieden Kameras werden in verschieden Zuständen angeboten. Und in brüderlicher Aufrichtigkeit die Mängel deklariert.
Im Fokus meiner bescheidenen Begierde eine Kiev4A. Ja, jene ohne Bel-messer.

Was ich nun von euch gerne gewusst hätte :

Ob man nebst der üblichen ZustandsAbklärerei noch weitere Kiev4A-spezifische Dinge abklären sollte und :
welche Dinge sind bei ihrer Bedienung besonders zu beachten?

Und : gibt es essentielle Unterschiede zwischen 4 & A4 ausser den Bel.Mess.?

Ich gehe mal davon aus, dass die Kiev4A heldenhaft selbsterklärend ist und sich eine kyrillisch verfasste Bed.Anl. erübrigen würde (die ich ohnehn nicht entziffern könnte).

Ein brüderliches Nastrovje auf Laika :)


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 01.10.2011, 16:01 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Robert Tyss hat geschrieben:
Nun denn , in einem Anderen Thred hatten wur gerade Probleme mit der Lichtdichtigkeit eines 4A-Verschlusses

Ja, den Thread habe ich mir zugemüte geführt.
Da weiss ich also schon mal etwas mehr bescheid und würde den Verkäufer auch explizit darum fragen.

Man geht im InternetKauf ohnehin stets Risiken ein, doch da die Analoge Revolution weitergeführt werden muss, würde ich dieses Opfer auf mich nehmen. Allenfalls wären mir ein paar kapitalisitsche Taler um der Behebung nicht zu schade.

Robert Tyss hat geschrieben:
[/size])
Bild

Sieht man viel zu selten :)


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 01.10.2011, 22:48 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Robert Tyss hat geschrieben:
Kiev 5


Die hat tatsächlich 'was :)

Habe mich aber mitlerweile auf die Kiev4a eingeschossen und im Geiste bereits bestellt.


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 02.10.2011, 10:59 
Benutzeravatar

Registriert: 30.01.2009, 21:37
Beiträge: 934
Wohnort: neben dem Daimlerdorf
Dann frag mal Ulrich Witte, ob er eine über hat. Er wartet die Kameras, ehe er sie verkauft.

Beste Grüße,
Franz

Ach ja: www.cconin.de

_________________
--
#511


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 02.10.2011, 20:58 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
@Franz :
Danke für den Tipp


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 06.11.2011, 22:06 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Hat sich etwas getan :

Das beinah-minte Exemplar das ich aus UK bestellte entruppte sich als bereits verkauft. Wie's dann halt in solchen Fällen ist, liess ich's mal bleiben mit Aussicht auf die heutige Fotobörse Bern (in Burddorf). Tatsächlich viele RussenKameras, und eine davon Kiev 4A.
Aufmerksamkeit erhielt dann aber eine andere : Zorki 4. Und so eine wurde es dann auch, ein abgenudeltes aber funktionierendes Exemplar; wie's scheint einst für Export besttimt (lateinische Schrift, "made in . .)

Der freundliche Verkäufer erklärte mir bei Geldübergabe dann auch noch, man solle unbedingt den Verschluss zuerst spannen (rsp Filmaufzug) bevor man die Verschlusszeit einstellt. Nehem mal an, das hat seine Richtigkeit.

1 Frage : Wofür diese Scheibe unterhalb des Verschlusseitenrings? Mit Skala 0-25 Etwa Filmmerkscheibe für GOST?

2 : Der Kranz m den Auslöser hat 3 Stellungen. Die in rot und kyrillisch beschriftete erwies sich als Betriebsstellung. Was hat es aber mit den anderen beiden Stellungen auf sich (Mitte {Punkt} und links {rot, kyrillisch}) Mindestens eine davon wird die Rückspul-Freigabe sein.


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 07.11.2011, 07:10 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Danke!


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Zorki 4
BeitragVerfasst: 09.11.2011, 10:30 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Stand der Dinge :

Die Zorki 4 scheint recht gut zu laufen. Ein kleines, aber fundamentales Detail trügt die Freude :

Lege ich einen Film ein, so transportiert sie den Film nicht wirklich. Ab und zu mal wieder, aber nicht konstant.
Denn sobald die Aufwickelspule quasi unter "Last" des Films steht, gibt sie nach. Dabei scheint der Schalter selber gut zu funktionieren.
Zum einen daran ersichtlich, dass bei Leerlauf alles so funktioniert wie es müsste, zum Anderen kuppeln auch die Zahnräder der Filmführung zuverlässig und das Transport/Aufzugrad hat merklich Widerstand.
Vorsichtig habe ich mal in "Betriebsposition" die Aufwickelspule in Gegenrichtung gedreht und tatsächlich gibt sie nach, anstatt nur in aufwickel-Richtung zu drehen.

Ein bekanntes Phänomen?

In meinen Recherschen fand ich dann noch diese übersetzte Anleitung :

http://www.g-st.ch/privat/kameras/zorki4manual.html

Anbei noch Frage über's Objektiv :
Üblicherweise sieht man solche Zorkis mit FED Jupiter-8. Meines ist auch ein FED, aber ohne Namensbezeichnung. 52mm 2,5 und N-61 (das "N" liest sich seitenverkehrt"). Lässt sich zu diesem etwas sagen (zB wäre es empfehlenswert ein "Jupiter-8" zu kaufen?) ?


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 09.11.2011, 12:57 
Benutzeravatar

Registriert: 30.01.2009, 21:37
Beiträge: 934
Wohnort: neben dem Daimlerdorf
Dann hast Du ein Industar-61 (ohne "L/D", aber vielleicht doch schon mit Lanthanglas - die ersten wurden nicht gekennzeichnet) drauf. Es ist ein Tessartyp, das Jupiter-8 ist ein Sonnartyp.

Der Filmtransportfehler sollte nicht sein, da ich ihn noch nie hatte kann ich Dir leider nicht helfen. Vielleicht hilft Dir ja die Seite von Jay weiter: http://www.fedka.com/jay/

Beste Grüße,
Franz

_________________
--
#511


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 09.11.2011, 16:31 

Registriert: 13.11.2008, 17:00
Beiträge: 35
Hast Du geprüft, ob der Kragen um den Auslöseknopf korrekt eingestellt ist? Vllt. ist der Transportmechanismus noch ausgekuppelt, seit der letzte Film zurückgespult wurde.

Gruß,
Michael


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kiev4/A Beratung erwünscht
BeitragVerfasst: 09.11.2011, 21:18 

Registriert: 02.09.2009, 11:26
Beiträge: 757
Danke für die Antworten, werte VFDKV-Genossen :)

Nun : die gute Zorki ist hin.
Der beinahe planwirtschafltiche Kaufpreis machte also doch Sinn und war offenbar nicht wirklich brüderlich gemeint.

Wie sich herausstellte war's eben doch der Mechanismus für's Rückspulen. Erst gegen Schluss realisierte ich, das die AufwickelSpule gar nie für's zurückspulen "freigegeben" war. War also gar nie enkuppelt (ja, hatte stets auf korrekte Stellung des Kranzes geachtet). Es wäre die erste Kamera in meinem Besitz die diesbezüglich anders funktionieren würde; doch nehme ich mal an, das bei zurück spulen auch die gesamte Aufwickelspule/AufziehSpule mitdrehen müsste und nicht bloss die eigentliche Spule und das Mittelstück. auf der sich diese befindet.

Mit meinen Versuchen einen Film durch die Kamera zu bringen, hab' ich sie dann wohl noch ganz in den Heldentod gerissen. Denn plötzlich ging auch nichts mehr bei "Betriebsmodus" - und die Aufwickelspule drehte sich gar nicht mehr. Verschluss wurde kaum mehr gespannt, der Mechanismus erlaubte keine vollständige Spannung mehr - evtl ist auch der nun hin :(

Tröstend : Nun weiss ich wenisgtens ab dem nächsten Exemplar was ich zu tun hätte, worauf ich schauen müsste, aber vielleicht frage ich mal meinen Reperateur ob das eine grosse Sache wäre.

@ Robert : um den Druck auf die (herausnehmbare) Aufwickelspule erhöhen zu können, konnte ich mit Schraubenzieher das "Mittelstück" (zwischen Achse und herausnembarer Spule) etwas fester ziehen. Dieses wird von einer Feder gehalten welche man lösen/wegschrauben kann. Doch daran hat's wohl nicht gelegen.


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Moderator: fabricio

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net & kodeki
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de