Dein letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 17.10.2017, 01:59


Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 19.12.2010, 13:29 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 338
Da ich mich mal wieder mit dem leidigen Thema des Digitalisierens beschäftige, habe ich als Alternative zum Scanner die Möglichkeit des Diakopiervorsatzes für das Balgengerät entdeckt. Da ich schon gute Vergrößerungsobjektive habe und so ein Balgen ja auch für andere Dinge sehr praktisch ist, wollte ich hier die Frage in dem Raum stellen:

Diakopiervorsatz an der Digitalkamera: Gute Idee oder nur Behelfslösung?

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 19.12.2010, 14:52 
Besser als 90% der Diascanner, wenn man auf ein paar Dinge achtet:

- Sehr gute DSLR benutzen, je mehr MP desto besser
- Sehr, sehr gutes Objektiv verwenden
- Stabiles Balgengerät benutzen, damit das zu scannende Filmstückchen ohne viel Abblenden genau parallel zur Sensorebene ist (Nikon- und Olympus-Balgen sind super, die alten Novoflex-Balgen haben mich nicht überzeugt).
- Starke Lichtquelle benutzen, damit die Belichtungszeit nicht zu lang wird, denn es besteht durchaus die Gefahr, die Aufnahme zu verwackeln.
- Möglichst Spiegelvorauslösung und Drahtauslöser benutzen, und die ganze Vorrichtung stabil auf einem schweren Stativ oder angeschraubt an eine Tischplatte benutzen.
- Wie beim Vergrößerer möglichst staubfrei arbeiten, eine Infrarot-Staubentfernung à la ICE ist nicht möglich.
- Am Anfang die Belichtung mit ein paar Aufnahmen variieren, um die beste Einstellung zu finden.
- Möglichst in RAW aufnehmen, dann in Tiff 16 bit umwandeln und dann erst weiter bearbeiten.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 20.12.2010, 19:34 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 338
CMO (Molinari) hat geschrieben:
- Stabiles Balgengerät benutzen, damit das zu scannende Filmstückchen ohne viel Abblenden genau parallel zur Sensorebene ist (Nikon- und Olympus-Balgen sind super, die alten Novoflex-Balgen haben mich nicht überzeugt).


Ich hatte tatsächlich an einen Novoflex Universalbalgen gedacht und daran meine sechslinsigen Vergrößerungsobjektive geschraubt (Minolta CE-Rokkor). Soweit ich weiss gab/gibt es verschieden Ausführungen des Balgengeräts. Anscheinend sollte ich deren Stabilität vor dem Kaufen besser selbst einmal überprüfen.

Einen Olympus Balgen kenne ich nur für das OM System. Den könnte man aber mittels Adapter auf 4/3 Anpassen. Frage ist dann aber das Objektiv: Passen da M39 Vergrößerungsobjektive oder geht das nur mit OM Bajonett?

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 20.12.2010, 19:42 
Es gab für so ziemlich jeden Balgen und jeden Objektivanschluß einen M39-Adapter, sonst nimmt man einen M42-Adapter und einen M42-auf-M39... so weit klar?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 20.12.2010, 21:39 

Registriert: 11.03.2007, 01:27
Beiträge: 20
Wohnort: Hamburg
Ich benutze das 3,5/50mm Macro von Olympus ,mit dem Olympus-Balgen
und der E1

Das geht ganz gut ,und schnell.
Gruß
Frank


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 21.12.2010, 20:04 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 338
om-doktor hat geschrieben:
Ich benutze das 3,5/50mm Macro von Olympus ,mit dem Olympus-Balgen
und der E1

Das geht ganz gut ,und schnell.
Gruß
Frank


E-1 find ich gut! :D

Alternative wäre auch ein Minolta Balgen mit 4/3 Adapter. Leider gehe ich mal davon aus, dass mein 100mm Macro dann ein 200mm Macro wird und das nicht langt, das ganze Dia einzufangen.

Und das mit M42 alles gut wird, muss ich widersprechen: Die meisten M42 Objektiven passen nicht an Minolta SR Kameras, da der Blendenmitnehmer zu weit aus dem Gehäuse ragt. Und einen Olympus OM auf M39 Adapter zu finden, könnte auch etwas länger dauern.

Auf jeden Fall scheine ich herausgehört zu haben, dass, wenn man es solide macht, die Idee durchaus praktikabel ist.

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diakopiervorsatz?!
BeitragVerfasst: 14.01.2011, 10:49 
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 00:49
Beiträge: 647
Wohnort: Berlin
Ich hab noch einen Balgen (T2-Adapteranschluss) mit Zoom-Diakopiervorsatz (ganz schön um schon Ausschnitte zu wählen) den ich nicht mehr benötige seit ich nen vernünftigen Diascanner habe.
Bei Interesse PM

_________________
Grusz, Helge
5.6/400, 4.5/300, 3.5/200, 3.2/135, 2.8/100, 1.8/85, 1.2/57, 1.4/50, 1.8/40, 2/35, 1.8/28, 3.5/28, 2.8/24, 3.5/35-70, 3.5/70-150, 4/80-200, 3.5/55

Konica FT-1 (8), FC-1, T3N, T2


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net & kodeki
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de