Dein letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 10.12.2018, 04:39


Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Holzstativ
BeitragVerfasst: 07.08.2007, 18:01 
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2006, 00:26
Beiträge: 501
Wohnort: Dresden
Hihoo,

mal so nebenbei erfragt: Hat wer von euch Erfahrungen mit Holzstativen? Weil, bei meiner Schwester im Nachbarort werden die noch handwerklich hergestellt zu moderaten Preisen und für meine schweren Ost-Foddomaten ist mir mein Alu-Plaste-Cullmann doch bisserl zu wackelig, außerdem 15 cm zu klein für (ideal für EXa zum oben rein schauen, aber Praktika mit 135er ist schon ne ziemlich instabile Sache)

:?

_________________
maik m.
...................................
nô 44
fotografie des bildes wegen, nicht technik oder perfektion
http://room-no44.blogspot.com


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.2007, 18:34 
Wenn nebenan Berlebach produziert: super. Wenn es Wolf ist: naja.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.08.2007, 12:21 
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2006, 00:26
Beiträge: 501
Wohnort: Dresden
öhhmm ich glaube ist Berlebach :o , wolf ist ja im westen^^ :)

und, joa, Eigenbau wäre auch nicht von der Hand zu weisen, bau eh demnächst wieder Vogelvoliere, kann ich das gleich verbinden^^

_________________
maik m.
...................................
nô 44
fotografie des bildes wegen, nicht technik oder perfektion
http://room-no44.blogspot.com


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.08.2007, 20:57 

Registriert: 04.04.2006, 22:20
Beiträge: 242
Hallo Maik,

ich kenne keinen, der sein Berlebach jemals freiwillig wieder hergegeben hat. Einschließlich mich. :-)
Die Teile sind robust, gut und (das Allerwichtigste!) stabil. Und dass, wie Du schon festgestellt hast, zu einem moderaten Preis.

Gruß,

Ulli


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.08.2007, 10:31 
Benutzeravatar

Registriert: 17.09.2006, 01:40
Beiträge: 67
YellowFish hat geschrieben:
öhhmm ich glaube ist Berlebach :o , wolf ist ja im westen^^ :)

und, joa, Eigenbau wäre auch nicht von der Hand zu weisen, bau eh demnächst wieder Vogelvoliere, kann ich das gleich verbinden^^




Naaaaja, spezielles, abgelagertes Holz sollte es schon sein. Ich glaube, Berlebach nimmt da Esche.
Mit den ziemlich frischen Kiefernbalken, aus denen Du wohl Deine Voliere baust, ist da nicht viel zu machen. Arbeitet viel zu stark.
Außerdem brauchst Du spezielle Beschläge.
Und soo teuer sind die Berlebach auch nicht.

Viele Grüße
H-D

_________________
Hans-Dieter Vieten
User-Nr. 199
"aus dem Land in dem Milch und Honig fliessen - und es das Bier in Maßkrügen gibt;-)"


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.08.2007, 10:37 
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2006, 00:26
Beiträge: 501
Wohnort: Dresden
zumal ich da einfach ma Schwesterschn besuchn fahrn und gleich nen Stativ mitnehmen kann^^

Wenn man bedenkt, mitten im Vor-Erzgebige halb im Wald in einer Paar-Hundert-Seelen-Klitsche gibts die allerfeinsten Holzstative^^

Nächstes Wochenende gehts nach Hause...vl. sollte ich etwas mehr Geld mitnehmen... :shock:

_________________
maik m.
...................................
nô 44
fotografie des bildes wegen, nicht technik oder perfektion
http://room-no44.blogspot.com


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Holzstativ
BeitragVerfasst: 22.08.2007, 18:45 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
YellowFish hat geschrieben:
Hihoo,

mal so nebenbei erfragt: Hat wer von euch Erfahrungen mit Holzstativen? Weil, bei meiner

:?

Hi,
Holzstative haben den großen Vorteil, daß Schwingungen am schnellsten von allen Materialien abklingen.
Gruß
Laborator

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.08.2007, 11:04 
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2006, 20:17
Beiträge: 253
Wohnort: Kölner Süden
Ich durfte mal ein Berlebach ausprobieren, geschleppt hat es ein anderer :D . Ich würde das gegen meine Manfrotto-stütze eintauschen, auch preislich eine gute Idee :D

_________________
#101 Axel Hensen


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.08.2007, 09:09 
gabull hat geschrieben:
Hallo Maik,

ich kenne keinen, der sein Berlebach jemals freiwillig wieder hergegeben hat. Einschließlich mich. :-)
Die Teile sind robust, gut und (das Allerwichtigste!) stabil. Und dass, wie Du schon festgestellt hast, zu einem moderaten Preis.

Gruß,

Ulli


Naja, stimmt nicht so ganz. Ich habe meins verkauft, einen Kleinkredit aufgenommen und ein Velbon Carbonstativ angeschafft. Der Abschied vom Berleholz tat allerdings weh.

Dies hier ist es geworden:
http://www.objektivo.de/oxid.php/sid/c5 ... ype/search

Es ist deutlich leichter als das Holzbach, zusammengeschoben schön kurz, sehr gut gemacht, wackelt genau so wenig, ist nur eben recht teuer.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.08.2007, 09:16 

Registriert: 05.12.2006, 15:48
Beiträge: 2549
Wohnort: nahe wien
hallo

naja berlebach ist aber auch kein snäppchen oder

gruss

thomas

_________________
seit ewigkeiten anfänger - aber schön langsam wird´s was
canonist aber oft auf abwegen
"pcyco" vfdkv 259


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.09.2007, 19:27 
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2007, 23:29
Beiträge: 30
Wohnort: Kaiserslautern
pcyco hat geschrieben:
naja berlebach ist aber auch kein snäppchen oder
Kommt drauf an. Ich hab ein Berlebach mit einfachem Beinauszug und Nivellierkugel im Schenkelkopf. Das spart einen extra Kugelkopf - finanziell wie vom Gewicht her. Dabei trägt das gute Stück auch die 4"x5" Großformatkamera sicher. (Optische Bank, eines meiner Objektive wietgt 2 kg...) Das ganze hat mich 200,- EUR gekostet und ist das enzige neu gekaufte Teil in meiner Ausrüstung. Wenn ich mir das Teil so ansehe und bedenke wieviele alte Berlebächer in gutem Zustand noch in Umlauf sind, dann sind die 200,- EUR gut and langfristig angelegt.

Ich hätte noch ein altes Berlebach mit zweifachem Beinauszug abzugeben. Her geb ich das nur, weil es zu schwach für die 4"x5" ist. Bis inkl. Kiev 88 taugt es.

_________________
tschüß,
Jochen


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.09.2007, 22:56 

Registriert: 01.12.2006, 22:39
Beiträge: 46
Wohnort: Rheinböllen
Ein paar interessante Punkte die ich mal gesammelt habe. Für mich ist Holz das beste.

Metall
Vorteil
preisgünstig,
Gew. ca.2,7 g/ccm
Nachteil
biegsam, nur bei ausreichender Wandstärke verwindungssteif, Stative daher schwer,
leitet Schwingungen, windanfällig

Holz
Vorteil

korrosionsfest, beste Schwingungsdämmung (Esche, Rotbuche),
rel. leicht 0,8g/ccm,
temperaturneutral, seewasserbeständig, kompostierbar

Nachteil
sehen nicht nach hightec aus,
uncooles Image

Kohlefaser
Vorteil
Kohlefaser ist sehr leicht, Gew. 1,8g/ccm,
verwindungssteif, gute Schwingungsdämmung
korrosionsfest

Nachteil

hoher Preis
relativ empfindlich


Basalt
Vorteil
Basaltfaser ist das neueste Material für Stative, bislang nur bei Gitzo, Gew. 2,1g/ccm, verwindungssteif, schwingungsdämpfend, nicht so teuer wie Carbon, schlagunempfindlich

Nachteil
Basalt-Stative gibt es bisher nur bei Gitzo


Gruss Marwan


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.09.2007, 18:10 
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2006, 00:26
Beiträge: 501
Wohnort: Dresden
...und ich nehme mal an, Gitzo ist teuer^^

aber wieso ist Holz uncool...? Wenn ich mit ner schicken MF oder was größerem auf nem Holzstativ irgendwo aufkreuze, kommt das garantiert stylisch :roll:

der einzige Nachteil, den ich an Holzstativen sehe ist höchstens der, dass diese nicht so kompakt und transportabel wie die Metallteile sind, wobei eben diese Kompaktheit auf Kosten der Stabilität geht...

ich leg mir trotzdem ein Holz zu...irgendwann...wenn Geld über ist 8)

_________________
maik m.
...................................
nô 44
fotografie des bildes wegen, nicht technik oder perfektion
http://room-no44.blogspot.com


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.09.2007, 20:08 

Registriert: 01.12.2006, 22:39
Beiträge: 46
Wohnort: Rheinböllen
Das mit dem uncool ist nicht meine Meinung, ich hab schon einige male erlebt wie dem Carbon oder Metallstativen der Vorzug aufgrund des "coolen High Tech Designs"gegeben wurde. Meine Erfahrung mit Metallstativen z.B. von Manfrotto ist das sie sehr schwer sind und man sich leicht die Finger quetschen kann und im Winter werden sie doch recht kalt. Das Gewicht ist im direkten vergleich mit Holz schon erheblich. Ich habe einen recht schweren Kopf auf meinem Stativ und wenn ich darunter noch ein Manfrotto aus Metall hätte würde ich mir einen Träger zum Anschaffungspreis dazu rechnen müssen. Man sollte auch bedenken ein Holzstativ kann man ins Wasser stellen, mit Metall geht das bedingt, die Füllen sich und je nachdem ob Süss oder Salzwasser kommts doch schnell zu Korrosion. Ich habe mal imLeica Forum einen Test gelesen dort haben die Berlebachstative wohl alle anderen geschlagen was Vibrationsdämpfung betrifft. Viele sehen das Holzstativ als hakelige sache, da man schon mitdenken muss wie man es auszieht und fixiert, da ist es bei der Metall-Carbonfraktion doch leichter aber wenn man sich daran gewöhnt hat ist das die genialste Sache der Welt. Bei Carbon wäre ich mir nicht ganz so sicher ob es bei Punktbelastung die Haltbarkeit besitzt wie Holz, ich hab einen Freund der Seget im Hochleistungsbereich und da wird viel Carbon verwendet. Bei starken Punktbelastenden Stössen geht es doch sehr schnell zu Bruch. Und im Preisleistungsverhältniss schlägt sich das Holzstativ ja auch sehr gut. Mir fallen ehrlich gesagt nicht viele Nachteile ein, zumal in der Astronomie und Vermessungstechnik Holzstative nachwievor zur ersten Wahl gehören.

Gruss

Marwan


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.09.2007, 17:57 

Registriert: 16.03.2006, 21:55
Beiträge: 1062
Wohnort: Guntramsdorf / Österreich
Ich habe lange zeit überlegt, ob ich mir ein manfrotto 055 PRO-B (in der metallversion) zulegen soll, hatte aber grade nicht so viel Geld über. Eines schönen Tages bin ich durch ein Geiz ist Geil geschländert, und sehe es in der Carbon version. Preis war keiner dran. Ich wollte eigentlich garnicht nach dem Preis fragen, weil mir schon die Metallversion zu teuer war, und beim Saturn sowieso. Ich hab aber ein bisschen dran herumgefummelt, und irgendwann kam ein Verkäufer und wollte mich freundlich beraten. Hab dann halt doch interessehalber nach dem Preis gefragt. Er hat dann mal nachgeschaut, und mir einen Preis genannt, wo ich schon mal Gedanklich meinen Kontoauszug gecheckt habe (offensichtlich der Preis der Metallversion). Der scan des Kontoauszuges ergab aber bereits ein leichtes Minus, und so habe ich halt doch gezögert, und gemeint, dass es doch ein haufen Geld wäre. Worauf der freundliche Verkäufer meinte, dass er vielleicht noch 5% nachlassen könnte. *wieder Gedanklich durchgerechent* Der Preis war damit absolut unschlagbar und nie wieder zu bekommen. Während ich so über das minus auf dem konto nachdenke, packt der freundliche Verkäufer das Stativ wieder in den Karton ein, und wirft zu meinem Erstaunen einen Kugelkopf dazu (der war vorher nicht im Karton drin, und der Preis war auch sicher der mit ohne Kugelkofp). Darauf hab ich gesagt, ich nehms, der Verkäufer hat eine Rechnung mit dem Betrag geschrieben, ich habs gezahlt und mich gefreut.

Ich hatte eigentlich zuerst bedenken wegen der haltbarkeit des Kohlefasermaterial, und dachte es wäre vielleicht empfindlich. Außerdem hat es mir (weil es eben nach hei teck ausschaut) nicht so gut gefallen wie die schlichtere Metallversion. Und ich hätte es nciht gekauft, wenn es nciht deutlich billiger als die Metallversion gewesen wäre, da es ja so viel leichter auch nciht ist.
Aus der Praxis kann ich berichten, dass diese Befürchtung unbegründet war. Wer mich kennt, der weiß dass mein Material nicht geschont, sonder immer und überall verwendet wird. (Wer sonst, schmeißt eine wie neu aussehende Hasselblad einfach so zum restlichen Kram in den Rucksack?) Das Stativ habe ich zB. schon mal wegen Starkwind in Fußballgroßen Felsbrocken vergraben, so dass nur noch der Kopf rausgeschaut hat, und man sieht eigentlich keine nennenswerten Kratzer. Dass sich da was in Fasern auflöst keine spur. Ist halt doch Plastik. Beim Metallstativ in der schwarzen Version wäre bei der Aktion zumindest hier und da einmal der Lack abgeplatzt. Das Ding nimmt echt erst schaden, wenn ein Metallstativ auch schon verbeult wäre. Mittleirweile bin ich echt glücklich mit dem Ding.

Aber wie schon gesagt, beim normalpreis hätte ich es definitiv nicht gekauft, und früher oder später möchte ich mir auch noch ein hölzernes anschaffen, einfach weils schöner ist, und viel analoger.

_________________
Nummer 71


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net & kodeki
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de