Dein letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 10.12.2018, 05:02


Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: DIA -Duplikator
BeitragVerfasst: 27.03.2008, 05:08 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
Ich hab eine Menge alte Dias ca 20-30 Jahre alt aus der Anfangszeit meines Fotohobbys. Damals habe ich schnell gemerkt wie umständlich die Projektion ist und wie teuer die Abzüge
aus dem Großlabor und bin schnell auf Negativfilm umgestiegen, da konnte ich die Abzüge
selbst machen und gestalten und war viel billiger als Cibacrom (Ilfocrom). Jetzt kam mir die Idee, einige Dias bevor sie die Farben verlieren zu kopieren, aber auf Negativfilm
Also mußte jetzt ein Diaduplikator her.Aber so einen alten gebrauchten Dreilinser aus der Bucht wollte ich nicht sondern hab was ganz Modernes gekauft bei MACOdirekt, einen Digitalduplicator Das Teil ist da, macht einen hochwertigen Eindruckund läßt sich mit 52iger Gewinde auf meinZoom schrauben.

Nachdenklich hat mich die Bedienungsanleitung gemacht. Kein Wort von analogen Spiegelreflexkameras.Uns Analoge gibt es für die Industrie schon nicht mehr.Empfohlen wird ein Brennweitenbereich von 80-120 mm.
Meine Minolta x300 weigerte sich,damit ein scharfes Bild zu liefern.Erst ein Nahaufnahmen-distanzring mit Blendenübertragung und 20mm dick ergab ein scharfes Bild, das auch den Sucher genau ausfüllte. Kein Wort davon,daß das Scharfstellen über die Brennweitenveränderung des Zooms erfolgt und nicht wie bei normaler Aufnahme über den Drehring mit den Meterangaben.Diese Funktion verändert zwischen 1,2m und Unendlich nur die Abbildungsgröße um ca 10%.Ausschnitte kann man so natürlich auch nicht aufnehmen wie da kühn behauptet wird, aber das mache ich ja später beim printen. Die Empfehlung, mit Blitzlicht zu arbeiten,
verrät aber nicht daß man dann den Blitz erstmal eintesten muß und daß man ein gewaltiges Einstellicht braucht um bei dem ca 30 cm langen Rohrsystem überhaupt noch was zusehen.

Nachdem ich das alles rausgefunden hatte habe ich eine Adoluxlampe mit 5600Kelvin (aber nur 28Watt) auf eine weiße Pappe gerichtet und 35 Dias fotografiert, eine Aufnahme für die Graukarte zum ausfiltern.Der Film ist jetzt in der Dose,entwickelt wird morgen (Rotation),das wird spannend!!
Gruß
Laborator

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.03.2008, 09:38 
Willkommen in der Welt der Physik und Makrofotografie.

Einfache Regeln:
1. Ein Abbildungsmaßstab von 1:1 benötigt den doppelten Auszug.
2. Der Belichtungszeit-Verlängerungsfaktor = (1 + Abbildungsmaßstab)²=(1+1)²=2²=4 (bei doppeltem Auszug, vierfache Belichtungszeit)

siehe auch:
-> http://www.digit-life.com/articles2/dig ... lenki.html
-> http://www.elmar-baumann.de/fotografie/ ... tiv-9.html
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Abbildungsma%C3%9Fstab
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Makrofotografie
-> und viele. viele mehr...

ich nehme mal an Du warst noch nie unter der Naheinstellgrenze deines Objektivs...

lg
Steph


Zuletzt geändert von Mississippiqueen am 28.03.2008, 14:17, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.03.2008, 14:32 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 341
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du mit einem Zoom Objektiv plus Distanzring ein vernünftiges ergebnis hinbekommst. Dazu ist Dein Zoom einfach nicht geeignet, da nicht richtig korrigiert. Die Makroeinstellung ist dort mehr ein "Gimick".
Nicht umsonst bestand das Minolta-Diakopier-Set aus mehreren Teilen: Balgengerät, 50mm Makro-Objektiv, Einstellschlitten und Diakopiervorsatz. Bei Ebay findest Du dieses Set (ohne Objektiv) regelmässig.
Um mit Deinem Diakopiervorsatz arbeiten zu können, musst Du wohl in ein Makro Objektiv investieren. Am besten in das 50mm Makro von Minolta mit 1:1 Ring. Kostet z.Z. in der Bucht 40-50€ und ist sein Geld wirklich wert, da es ein tolles Objektiv und universell einsetzbar ist. (Alternativ: Ein 90mm Makro von Tokina, ist aber tendenziell eher noch teurer)
Fazit: Bei der analogen Fotografie zählt jedes Glied der Verarbeitungskette!

HIER SOLLTE JETZT DAS BILD VON DEM MINOLTA DIAKOPIERSET HIN! BEKOMME ES ABER NICHT HIN!


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.03.2008, 22:55 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
[quote="Mississippiqueen"]Willkommen in der Welt der Physik und Makrofotografie.

Einfache Regeln:

ich nehme mal an Du warst noch nie unter der Naheinstellgrenze deines Objektivs...

Hi, Steph,
Doch, ist aber schon länger her. Ich steige erst in die Theorie ein wenn´s mit probieren nicht weitergeht. Dabei fiel mir auch ein, daß am Vergrößerungsgerät die Scharfe ja auch mit Veränderung der Bildweite eingestellt wird.
Dieser Duplicator ist vorgesehen für eine Brennweite 70-120.Die habe ich als Zoom und ein Balgengerät habe ich auch. Das Minoltaequipment wollte ich nicht, dann hätte ich zwei Balgengeräte im Haus gehabt. Meine Duplizierfähigen Dias sind nicht so viele also reicht meine Kombination.
Übrigens, wenn ich den Zwischenring gegen den Makroeinstellschlitten tausche kann ich Ausschnitte aufnehmen, habe ich soeben als staunender Macrolaie festgestellt.
Jedenfalls vielen Dank für Deine Tips

laborator

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2008, 02:08 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
[quote="str808"]Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du mit einem Zoom Objektiv plus Distanzring ein vernünftiges ergebnis hinbekommst. Dazu ist Dein Zoom einfach nicht geeignet, da nicht richtig korrigiert.

Das mag ja alles sein, aber das Ergebnis ist einfach sehr gut. Alles messerscharf, keine Verzerrungen,keine Vignettierung oder was auch immer.

(Ihr habt also gerechnet, sagte die Hummel im Luft-und Raumfahrtzentrum, und seid der Meinung ich könne garnicht fliegen. Ich fliege jetzt aber trotzdem.......!)

Gruß
laborator

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Zuletzt geändert von laborator am 07.08.2008, 23:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.04.2008, 16:23 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
str808 hat geschrieben:
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du mit einem Zoom Objektiv plus Distanzring ein vernünftiges ergebnis hinbekommst.te! Dazu ist Dein Zoom einfach nicht geeignet,
HIER SOLLTE JETZT DAS BILD VON DEM MINOLTA DIAKOPIERSET HIN! BEKOMME ES ABER NICHT HIN!


Hier kommt in Kürze ein Bild hin, das ich mit dem o.a. Gerät gemacht habe. Der Film ist schon mal einwandfrei geworden.

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.04.2008, 23:31 
...echt lohnt sich das, 20-30 Jahre alte Dias mit Negativfilm Kopieren? Was muss da auf den Dias drauf sein an Motiven um so einen Aufwand zur Erhaltung zu leisten? Sind das geheime Pläne wie man jedes Herz einer Frau erobert? Oder geben die Motive genaue Anleitung wie man die Eigenliebe am effektivsten umsetzt? Oder was gäbe es noch im Leben was unverwechselbar an Motiven auf Dias abgebildet ist, bewahrt werden muss und an die Enkel weitergegeben? Die Kinder haben die Gene und Erziehung, das reicht, meine Bilder sind für die Gegenwart und es entstehen immer wieder neue, die neusten Bilder sind die aussagekräftigsten auch mit einer Agfa Box aufgenommen. Die Themen verändern sich mit der Zeit und somit auch die Motive. Alte Bilder mit alten Motiven haben nur noch einen nostalgischen Wert der Erinnerung aber die Energie für die Gegenwart steckt nur in neuen Bildern. Gebe zu, hebe alle analogen Bilder mit Negativ auf und belichte dementsprechend ausgesucht die Filme.

gruß beuys


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.04.2008, 23:42 
beuys hat geschrieben:
Gebe zu, hebe alle analogen Bilder mit Negativ auf und belichte dementsprechend ausgesucht die Filme.


Ich verstehe nicht warum Du das machst... Am besten fotografiieren, Negative entwickeln, Abzüge machen und alles nach nem Monat wegschmeissen...
Wenn das irgendwer anders machen will darf und vor allem kann man das nicht akzeptieren - versteh ich...
Gene und Erziehung reichen völlig - ich hoffe Du hast nie die Möglichkeit auch nur eines von beiden weiterzugeben.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 00:40 
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2006, 00:45
Beiträge: 615
Wohnort: Braunschweig
[quote="beuys"]...echt lohnt sich das, 20-30 Jahre alte Dias mit Negativfilm Kopieren?
Ja, lohnt sich
Was muss da auf den Dias drauf sein an Motiven um so einen Aufwand zur Erhaltung zu leisten?
Erinnerungen an ein verlorenes Paradies
Sind das geheime Pläne

viel einfacher, ich wollte Dias auf Colornegativfilm kopieren, das ist mir gelungen.
Ich wollte sie nicht weggeben sondern selbst als Papierbilder abziehen und den Bildausschnitt selbst bestimmen. Ilfocrome ist mir zu teuer, aber den Farbnegativprocess beherrsche ich.
Ob sich das "lohnt" muß ich nur mir selbst beantworten. Ich bin schon glücklich wenn ich mit meinen Geräten rumspielen kann.
"Lohnen" tut sich in diesem Leben nur der Erwerb von Nahrung, der Rest ist ziemlich überflüssig und da ich mich in diesem Leben nur als Hotelgast auf der Durchreise empfinde, habe ich nur eine Sorge: ich darf mich nicht langweilen, dabei hilft mir auch das Abkupfern alter Dias (ich könnte auch Grashalme auf meinem Scanner printen, oder Ukululele lernen, what ever) :D :D

laborator sophisticator

_________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
________________________________________


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 01:17 
...das sind so die allgemeinen Ansichten, sicher als Gast auf der Erde die Zeit rumbringen aber ich will dabei aktiv Einfluss nehmen auf die Gegenwart und sehe den Sinn im kreativen Erschaffen völlig neuer Zusammenhänge und Darstellungen.

@Mississippiqueen, im Prinzip hast Du mit Deinem Zynismus Recht, nachdem das Publikum das Bild wahrgenommen hat, hat es den Sinn erfüllt und wird nicht mehr gebraucht. Es entsteht ein neues Bild, aktueller, wahrhaftiger und besser, bis es wieder vom Publikum erlebt ist.
Das ist das buddhistische Loslassen materieller Dinge von unnötigem Besitz.

gruß beuys


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 07:59 
beuys hat geschrieben:
Das ist das buddhistische Loslassen materieller Dinge von unnötigem Besitz.


Es erscheint mir ein wenig zu weit hergeholt Dias zu kopieren mit der Lehre Buddhas als unnötig zu definieren.
Welche Art Buddhismus pflegst Du denn?
Mir persönlich wäre es absolut recht wenn Du selbst von allen weltlichen Dingen ablassen könntest die Dir hier den Einstieg ins Forum ermöglichen, oder wenn man Dich der weltlichen Bürde des Forums hier entbinden könnte. Deine Ergüsse scheinen eher unnötig.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 12:26 
...dann stülp Dir ein Ganzkörperkondom über, dann bist Du geschützt... :lol: :lol: :lol:

gruß beuys


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 13:33 
robtyss hat geschrieben:
@ beuys
Du bist einfach Scheiße!!!!!!!


Na endlich! :lol:
Zum Glück hab ich mein Ganzkörperkondom an...

@beuys:
Nochmal: Welche Art Buddhismus pflegst Du denn? Würde mich interessieren!

Oder waren das nur die Worte eines Typen der mir hier wie ein 18-jähriger erscheint der zuwenig Anerkennung bekommt, oder naheliegender in dem Fall wie ein Typ mittleren Alters der sich noch ein letztes Mal lange Haare wachsen lässt, seine Nägel lackiert und dann glaubt mit seiner einzig richtigen Einstellung in "schwarzes Schaf" Manier denkt er muss gegen den Strom schwimmen um alle weissen zu bekehren - die sich ja sowieso nicht auskennen wenn er ein Stück Sch.... ins Eck stellt und sagt das is die einzig wahre und echte Kunst.
Klär mich auf!
Aber eigentlich interessierts mich gar nicht - solche Typen tauchen auf und sind schneller wieder weg als sie gekommen sind.

Steph


Zuletzt geändert von Mississippiqueen am 21.04.2008, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 13:41 

Registriert: 16.03.2006, 21:55
Beiträge: 1062
Wohnort: Guntramsdorf / Österreich
Leute das bringt doch nichts. Ihr macht doch genau das, was beus will, ihr ärgert euch über ihn. Er hat es ja auch schon in seinem Ausstellungsthread geschrieben, im wahren leben ist er nicht so. Er provoziert hier also absichtlich. Hier hilft nur konsequentes Ignorieren.

Ich appelliere hiermit an alle:

!!KEINE ANTWORTEN MEHR AUF BEUYS POSTINGS!!

So lage er nicht im Forum gesperrt wird, ist das die einzige Möglichkeit. Cool bleiben, ignorieren, und still und heimlich über seine Dummheit amüsieren. Warum die Administratoren hier nicht einschreiten, ist mir allerdings ein Rätsel.

_________________
Nummer 71


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 13:53 
Benutzeravatar

Registriert: 25.10.2007, 07:10
Beiträge: 311
beuys hat geschrieben:
...echt lohnt sich das, 20-30 Jahre alte Dias mit Negativfilm Kopieren? Was muss da auf den Dias drauf sein an Motiven um so einen Aufwand zur Erhaltung zu leisten? Sind das geheime Pläne wie man jedes Herz einer Frau erobert? Oder geben die Motive genaue Anleitung wie man die Eigenliebe am effektivsten umsetzt? Oder was gäbe es noch im Leben was unverwechselbar an Motiven auf Dias abgebildet ist, bewahrt werden muss und an die Enkel weitergegeben?



hey beuys!

du bist echt 'n kotzbrocken!

die überheblichkeit, mit der du laborator fragst, ob sich seine arbeit lohnt... unglaublich arrogant ist das...

beuys hat geschrieben:
...das sind so die allgemeinen Ansichten, sicher als Gast auf der Erde die Zeit rumbringen aber ich will dabei aktiv Einfluss nehmen auf die Gegenwart und sehe den Sinn im kreativen Erschaffen völlig neuer Zusammenhänge und Darstellungen.


ich denke, dass laborator in seinem leben bereits genug geleistet und auf diverse gegenwarten einfluss genommen hat, dass er es sich nun leisten kann, diese für ihn gloreichen zeiten in neuem licht erstrahlen zu lassen.
mal sehen, wo du in deinem leben wirkliche spuren hinterlassen wirst... abgesehen von den diversen internetforen, in denen du deinem müll bereits abgeladen hast.

sag mal, beuys, bist du eigentlich wirklich der meinung, dass ein einiges deiner bilder es wirklich wert war, auch nur für den moment gemacht worden zu sein...?


gruß, andreas.

_________________
_____________________________________________
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
(Ansel Adams)
# 372


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net & kodeki
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de