Dein letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 23.11.2017, 00:05


Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 02.02.2017, 11:06 
Benutzeravatar

Registriert: 13.03.2006, 15:27
Beiträge: 689
Wohnort: herisau / ch
Liebe VFDKV-Freunde

Das Problem mit alten Kameras, die 1.35 V Batterien benötigen, ist ja bekannt, da es die quecksilberhaltigen Batterien nicht mehr gibt.
Eine Lösung wäre /ist einfach 1.4V Hörgerätebatterien zu benutzen: teuer und halten nur sehr kurze Zeit.

Ich kann folgende Lösung empfehlen:
Adapter unter dem folgenden Link bestellen und dann einfach LR44 Batterien in den Adapter legen und los geht's.
http://www.ebay.ca/itm/Two-BATTERY-ADAP ... 3YM1gGTEnw

Ich kann diesen Händler nur empfehlen, schnelle Lieferung, innert einer Woche waren die Adapter bei mir.
Lustig war, dass man in den USA bestellt, aber geliefert werden sie aus Japan.

Gut Licht allen

tOni

_________________
#1VFDKV
ANALOG ROCKT


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 02.02.2017, 23:05 

Registriert: 09.08.2006, 20:43
Beiträge: 767
No adjust mechanism of voltage

Artikelstandort:
Utsunomiya-city, Tochigi-ken, Japan


die hast die kanadische ebay seite (.ca) verlinkt, nicht die amerikanische (.com)


wenn schon ohne anpassung an die 1,35V warum dann nicht z.b. http://www.ebay.de/itm/351969606473

oder mit anpassung
http://www.smallbattery.company.org.uk/ ... dapter.htm

_________________
#173


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 05.02.2017, 12:28 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 340
Als Elektroniker kann ich nur immer wieder sagen: Lasst besser die Finger von allen Adaptern mit "Voltage Regulation". Die darin benutzte Schaltung ist praktisch immer Untauglich und verfälscht die Messergebnisse.


PS.: Natütlich ist das Problem technisch lösbar. Allerdings habe ich noch nie eine funktionstüchtige Schaltung in einem der kommerziell angebotenen Adapter gesehen. Da wird immer wieder der Blödsinn mit der Schottky-Diode verbaut.

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 05.02.2017, 17:41 

Registriert: 05.01.2016, 00:26
Beiträge: 33
Bei mir war bis jetzt nur ein Lunasix zum Umrüsten fällig. Das habe ich mit dem Adapter von Gossen gelöst. Diese Sache scheint recht gut zu funktionieren.


Gruß Achim


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 14.04.2017, 18:01 
Benutzeravatar

Registriert: 01.08.2006, 17:42
Beiträge: 705
Wohnort: Bavaria
Der Strom ist mein größter Feind!-Heißt: ich verstehe nix von d Elektrik.

1. Ein Adapter für LR44 allein, der nur die Größe berücksichtigt, reduziert ja nicht auch auf 1,35 V, oder?

2. Bei ebay bietet einer immer ausgeschabte 625 an, die mit einer Diode bestückt werden und dadurch LR44 auf die gewünschte Volt reduzieren. Kosten 12 Euro. Habe 3 davon jetzt mehrere Jahre und funktionieren bestens. Gerade in meinen neuen alten Lunasix rein u er mißt genau. Ist die Batt leer, eine Neue rein u weiter gehts.
Kann also nicht bestätigen, daß die DiodenDinger nix taugen.

3. Weniger gut sind die Weinzell u vor allem sauteuer.

4. Hörgeräte hatte ich auch schon und hielten auch längere Zeit.

VG


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 18.04.2017, 20:16 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 340
Die Frage ist: Wie erkläre ich es auf verständliche Art, dass die Idee mit der Schottky-Diode unfug ist, wo doch auf hunderten Seiten im Internet genau das als die Lösung für Belichtungsmesser mit Quecksilberbatterien vorgeschlagen wird:

http://www.butkus.org/chinon/batt-adapt-us.pdf

Well we know the old quote "Don't trust everything you read on the internet" by Abraham Lincoln.

It goes double for "Don't trust hearsay 3rd party re-posts from forums routed through a translator"
I think Aristotle said that.


Versuch einer Erklärung:
Auf der einen Seite gibt es die Daumenregel: (1) Ud = 0,3V
Sprich - Der Spannungsabfall an einer Schottky-Diode beträgt 0,3V. Darauf basieren alle Lösungsansätze. Ub - Ud = 1,55V - 0,3V = 1,25V

Auf der anderen Seite gibt es tiefgreifende Erklärungen:
(2) https://de.wikipedia.org/wiki/Diode


Wie passt beides zusammen?
Auch Eierköpfe wie ich sind faule Menschen. Und da bei der Schottky-Gleichung für Schottkydioden (nicht verwechseln!) ab einem gewissen Strom eigentlich immer etwa 0,3V rauskommen, lassen wir das Rechnen einfach sein und nehmen grundsätzlich 0,3V Spannungabfall an einer Schottky-Diode an.
Nur gilt das eben gerade in diesem speziellen Fall nicht! Die Grundvorraussetzung für die Annahme ist nicht erfüllt. "Ab einem gewissen Strom" gilt nicht für unsere Belichtungsmesser, da die genau deshalb benutzt wurden, weil sie so wenig Strom verbrauchen. Und genau damit ist die Daumenregel (1) hinfällig und wir müssen die Schottky-Gleichung (2) beachten!

(Und wer das oben verlinkte Dokument genau durchliest, wird festestellen, dass sich der Verfasser genau an dieser Stelle selbst widerspricht)

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 10.11.2017, 16:56 

Registriert: 24.03.2015, 10:06
Beiträge: 3
Hallo,
ich habe bei einem russischen Anbieter über das Internet vor ca. einem Jahr 10 x PX625 (1,35 V)
bestellt, 100$ bezahlt und sie per Post nach ca. 4 Wochen ohne Probleme erhalten.
Die Batterien werden dort noch produziert. Meine waren von 4/16.
Ich benutze sie in div. Contarexkameras zu meiner vollen Zufriedenheit.

Nach einem Jahr und häufigem Gebrauch in den Kameras sowie in einem Lunasix konnte ich noch keinen Spannungsabfall feststellen.
Die Batterien sind wie am ersten Tag.
Noch ein Wort zur Langlebigkeit.
Als ich beim Aufräumen des Fotolabors (eigenständig - meine Frau hat dort keinen Zutritt)
die unterste Schublade eines Schrankes ganz herauszog, fand ich ich in der hintersten Ecke
meinen längst verloren geglaubten Lunasix. Er muss dort wohl Anfang der 90 iger Jahre irgendwie
abgelegt worden sein.
Er war noch mit 2 PX625 befüllt. Der Batteriekontrollzeiger pendelte noch bis Anfang des roten Feldes.
Tests mit einem Matersix ergaben identische Messwerte. Und das nach über 20 Jahren.
Gruß
Gerd


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1.35 V Batterien-Problemlösung mit Adapter
BeitragVerfasst: 12.11.2017, 12:51 

Registriert: 16.02.2008, 14:14
Beiträge: 340
Leitzfan hat geschrieben:
Hallo,
ich habe bei einem russischen Anbieter über das Internet vor ca. einem Jahr 10 x PX625 (1,35 V)
bestellt, 100$ bezahlt und sie per Post nach ca. 4 Wochen ohne Probleme erhalten.
Die Batterien werden dort noch produziert. Meine waren von 4/16.
Ich benutze sie in div. Contarexkameras zu meiner vollen Zufriedenheit.

Nach einem Jahr und häufigem Gebrauch in den Kameras sowie in einem Lunasix konnte ich noch keinen Spannungsabfall feststellen.
Die Batterien sind wie am ersten Tag.
Noch ein Wort zur Langlebigkeit.
Als ich beim Aufräumen des Fotolabors (eigenständig - meine Frau hat dort keinen Zutritt)
die unterste Schublade eines Schrankes ganz herauszog, fand ich ich in der hintersten Ecke
meinen längst verloren geglaubten Lunasix. Er muss dort wohl Anfang der 90 iger Jahre irgendwie
abgelegt worden sein.
Er war noch mit 2 PX625 befüllt. Der Batteriekontrollzeiger pendelte noch bis Anfang des roten Feldes.
Tests mit einem Matersix ergaben identische Messwerte. Und das nach über 20 Jahren.
Gruß
Gerd


Als meine ältere Tochter mit dem Krabbeln angefangen hat, habe ich alle Quecksilberbatterien zur Problemmüll Abgabestelle gebracht. Technisch gesehen hast Du natürlich recht.

_________________
Vergütete Linsen, Verschlüsse und Zoomobjektive werden eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben und bald wieder in der Versenkung verschwinden


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net & kodeki
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de